clubamdonnerstag.de

Dein Club am Donnerstag
Autos | Tuning

Autoclub am Donnerstag: Tuning selber machen

28. Oktober 2020

Auto Tuning ist auf ganz unterschiedliche Art und Weise möglich. Deshalb kann es schnell zu einem außergewöhnlichen Hobby werden. Bei Veränderungen, die über die Optik hinausgehen, sollte aus Sicherheitsgründen jedoch ein Profi das Tuning übernehmen. Der Weg zum Auto Spengler lohnt sich in diesem Fall. Es gibt ein paar Dinge, die Einsteiger beim Tuning beachten sollten.

Autotuning setzt voraus, dass man sich vorher gut informiert. Es ist zu beachten, dass Autos nicht problemlos umgerüstet, oder verändert werden dürfen. Ein Profi kann vei der Entscheidungsfindung helfen, welche Tuningmaßnahmen sinnvoll und umsetzbar sind. Tuningbegeisterte sollten sich vorab auch über geltenden Versicherungs- und Garantiebestimmungen und die aktuelle Gesetzeslage informieren.

Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, ist es sinnvoll, einige Kataloge und Fachbücher zum Thema Autotuning zu studieren. Dadurch kann man sich einen ersten Überblick über die möglichen Tuning-Varianten informieren. Es ist zj beachten, dass sich nicht bei jedem Auto alle Tuningideen direkt umsetzen lassen. Grundsätzlich gilt, dass die geltende Gesetzelage stets zu beachten ist, um sich selbst und andere im Straßenverkehr nicht zu gefährden. Bei Zuwiderhandlung drogen empfindliche Geldstrafen und unter Umständen der Verlust der Fahrerlaubnis.

Illegales Tuning

Wird ein Fahrzeug entgegen der Sicherheitsvorschriften getunt und resultiert daraus ein Unfall, dann kann dies schlimme strafrechtlich Konsequenzen haben. Wird der Wagen illegal getunt, kann dies darüber hinaus zur Lärm- und Umweltbelastung weiter beitragen.

Motortuning

Die meisten Tuningbegeisterten legen wert darauf, aus der Motorleistung des Autos das Beste herauszuholen. Motortuning ist deshalb äußerst beliebt. Neuer Modell haben heute häufig ein hoch technoligisches Fahrsysten. Deshalb ist es dann nicht ratsam, selbstständig am Motor Veränderungen. Vorzunehmen. Eine gute Alternative ist in diesem Fall das Chiptuning. Auch diese Form des Tuning gehört nicht. In Anfängerhände.

Fahrwerktuning

Alt bewährt ist auch die Tieferlegung von Fahrzeugen. Dabei wird die Federung des Wagens verändert und die Stoßdämpfung erhöht. Das Auto wirkt dadurch deutlich sportlicher. Beim Fahrwerktuning sollten sich Tuningneulinge dringend professionelle Unterstützung holen.

Kreatives Zubehör

Es gibt inziwschen eine riesige Auswahl an kreativem Tuning-Zubehör. Sehr beliebt sind beispielsweise aufklebbare Wimpern mit denen die Autoscheinwerfer verziert werden, Laptop-Tische, oder ein beleuchteter Sternenhimmel im Innenraum. Dadurch lässt sich das eigene Auto mit wenig Aifwand schnelk zu einem echten Unikat machen.

Für Tuning geeignet, sind besonders Fahrzeuge der ie japanischen Autohersteller. Nach wie vor sind auch immer hoch bestimmte Automarken und Modelle für Tuning prädestiniert. Gute Beispiele hierfür sind der VW Golf oder der Audi A4. Auch der 5er BMW oder der Honda Accord sind beliebte Fahrzeugmodelle für Tuning Anfänger. Grundsätzlich sind der Kreativität und Phantasie beim Tuning keine Grenzen gesetzt, solange die Veränderung rechtluch erlaubt. Getunte Fahrzeuge dienen oftmals dazu, die eigene mühevolle Arbeit im Straßenverkehr zu präsentieren. Dadurch wird das hebt Selbstwertgefühl vieler Autobesitzer gesteigert, da sie . bewundernde Blicke und Komplimente anderer Verkehrsteilnehmer ernten.

Für die entsprechenden Tuningteile gibt es inzwischen zahlreiche günstige Onlineshops.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.